Ausrüstung zum Forellenangeln | Tipps für Anfänger


Forellenangeln Ausrüstung
Forellenangeln Ausrüstung
  • Welche Angelrute für Forellen?
  • Welche Angelrolle für Forellen?
  • Welches Zubehör für Forellenangeln?
  • Empfehlenswerte Forellenangeln-Sets.


Angeln entspannt, ist trotzdem spannend, macht satt und der Mensch ist dabei in der gesunden Natur. Dabei ist Angeln eine Wissenschaft für sich. Es gibt Zeitschriften und Magazine für Angler und viele Tipps und Tricks im Internet, um Einsteigern das Einmal eins des Angelns beizubringen. Das können jedoch immer nur die ersten Schritte sein, denn erst die eigene Erfahrung bringt den wirklichen Fortschritt.

Forellenangeln für Anfänger.

Die meisten Anfänger beginnen mit dem Forellenangeln, denn Forellenfische schmecken ausgezeichnet und die Forelle ist ein Fisch, der weltweit stark verbreitet ist. Forellen gibt es nicht nur in Flüssen und Seen, sondern auch im Meer. Die Forelle ist vor allem in freien Gewässern, wie dem Atlantik, Skandinavien oder in Teilen von Russland beheimatet. Forellen wandern anadrom oder sie bleiben stationär an einer bestimmten Gewässerstelle. Da so viele Forellenarten auf der Welt existieren, entwickelte sich das Fischen von Forellen zu einer beliebten Angelmethode, vor allem bei den Anfängern des Angelsports. Anfänger können das Angel ausprobieren, während Profis beim Forellenangeln davon profitieren, das die Fische nur schwer zu überlisten sind.

Welche Forellenarten gibt es?

Die bekanntesten Forellenarten sind die Bachforelle, die Seeforelle, die Meeresforelle und die Lachsforelle, bekannt als Regenbogenforelle. Die verschiedenen Forellenarten unterscheiden sich optisch nach ihrem Vorkommen und dem Gewässer, in dem sie leben. Die Meeresforelle ist die Stammform, bekannt als Ostseelachs, Strandlachs oder Weißforelle. Sie hat einen silbernen, langgestreckten Körper und lebt vorwiegend in der Ostsee.

Bilder Forellenarten

Die Regenbogenforelle ist robust und lebt in unterschiedlichen Gewässern. Ihr Körper ist ist rotbraun, gräulich, bläulich oder grün mit dunklen Punkten. Diese Färbung gab ihr den Namen. Der Name Lachsforelle entstand, weil einige Regenbogenforellen als anadrome Wanderer leben, also das Wanderverhalten von Fischen wie Lachsen zeigen.

Bachforellen haben rote Punkte entlang des Rumpfes, ihre Schuppen sind zumeist weiß bis olivgrün Schuppen. Die scheuen, standorttreuen Bachforellen leben in schnell fließenden, kalten, klaren Gewässern an Uferüberhängen in Bächen. Die Seeforellen dagegen sind die großwüchsigen unter den Forellenarten. Ihr langgestreckter Körper ist hell bis schwarz-braun gefärbt mit roten und schwarzen Punkten. Sie wandert im Herbst und Winter zum Laichen in die Zuflüsse der Seen. Seeforellen ernähren sich von kleineren Fischen, daher funktioniert das Angeln mit künstlichen Fisch-Imitationen als Köder ausgezeichnet.

ForellenfischenTipps und Tricks.

Die beste Fangzeit für Forellen ist der Mai, auch wenn das Forellenfischen ganzjährig erlaubt ist, gelten von Oktober bis Februar und teilweise bis in den April Schonzeiten sowie unterschiedliche Mindestfanggrößen für die meisten Forellenarten. Das gilt natürlich nur für natürliche Gewässer. An privaten Forellenteichen gelten die Schonzeiten und Mindestfanggrößen nicht. Hier werden nur Forellen eigesetzt die eine optimale Fanggröße haben.

Forellenfischen am Forellenteich lernen.

Seen und Teiche eignen sich hervorragend, um das Forellenfischen zu erlernen. Trotz ihres reichen Vorkommens müssen Forellen lokalisiert und mit dem geeigneten Forellenköder überlistet werden. Im Sommer sind die Fische oben am Wasser, an schattigen Stellen, während sie im Winter in tiefere Gewässerschichten ziehen und das Grundangeln Wassereinläufen, dort ist das Wasser sauerstoffreich. Forellen verhalten sich unterschiedlich, an einen Tag beißen sie bei einem Köter, an anderen wiederum überhaupt nicht.

Forellenangeln Ausrüstung.

Anfänger sollten sich eine Angelrute mit ca. 2,70 -2,90 Meter Länge mit Rolle und Schnur anschaffen. Die Rutenstärke wird durch das Wurfgewicht oder das Gewicht zum Anhängen bestimmt. Für Einsteiger eignet sich ein Wurfgewicht von 10 – 40 Gramm. Wird mehr Gewicht benötigt, sollte es nicht mehr als 25 Prozent vom ausgewiesenen Wurfgewicht abweichen.

Angeln Pflichtausrüstung

Forellenangeln Ausrüstung.

Angelrute zum Forellenangeln

Teleskoprute oder Steckrute? Vor- und Nachteile.

Für das Forellenangeln Rute eignen sich sowohl Steck- als auch Teleskopruten. Steckruten bestehen aus mehreren Teilen, so dass viele Schnurringe befestigt werden können. Sie ist kleiner im Durchmesser, wodurch sie sich besser handhaben lässt, weshalb Anfänger vom einfachen Handling profitieren. Der Vorteil einer Teleskoprute ist, sie ist einfacher zu transportieren. Ihr Nachteil ist, dass sie die Angelschnur durch die kaum vorhandenen Schnurringe belastet. Für Forellen werden im Handel speziell lange Forellenruten und Best Practices zwischen 2,80 m bis zu 4,20m angeboten, die dadurch dem Lebensraum und der Lebensweise von Forellen entsprechen. Bei dem Forellenangeln mit der Grundmontage ist es entscheidend, dass es durch ein kleines Gewicht von ca. 10 Gramm möglich wird, es über eine größere Distanz genau an der gewünschten Stelle ablegen zu können. Eine weitere wichtige Anforderung an eine gute Forellenangeln Rute ist die sehr weiche Spitze, welche für die Bisserkennung entscheidend ist.

Forellenruten zum Spinnfischen und Spirolino

Forellenruten zum Grundangeln

Forellenruten zum Posenangeln

Gute Rolle zum Forellenangeln

Empfehlenswert ist die leichtläufige stationäre Rolle als Forellenangeln Rolle. Für das Grundangeln lohnt die Anschaffung einer kleinen Freilaufrolle mit starker Schnur, wie die sogenannten Forellenschnüre oder die monofile Schnur mit einem Durchmesser von 0,14 – 0,22 mm. Forellenangeln macht Spaß. Für Einsteiger ist der Forellensee der erste Ort zum üben, da sich hier an den einfachsten Forellen fangen lassen, zudem können verschiedene Methoden zum Angeln ausprobiert werden. Eine Angelrolle besitzt daher verschiedene Funktionen. Sie ist Schnurreserve und sorgt dafür, weitere Schnur bei Bedarf freizugeben, sowie den Fisch oder Köder mit verschiedenen Techniken einzuholen. Stationärrollen verfügen an ihrem Ende oder an der Front über eine Bremse, die per Drehknopf bedient werden kann. Auch ohne Übung können Köder so in die gewünschte Richtung ausgeworfen werden.

Kugellager / Übersetzungsverhältnis der Rolle

Verfügt eine Angelrolle über ein Übersetzungsverhältnis von 5:1, rotiert die Spule fünfmal um sich selbst, während die Kurbel sich einmal dreht. Wie viel Schnur dabei ausgegeben oder eingeholt wird, hängt vom Schnurdurchmesser und ihrer Beschaffenheit ab. Viele glauben, dass das die Höhe der Anzahl der Kugellager an einer Rolle diese höherwertiger macht. Entscheidend ist nicht die reine Anzahl der Kugellager, sondern die richtige Position eines Kugellagers und die Qualität. Empfehlenswert für den Kauf einer Angelrolle sind mindestens vier Kugellager.

Welche Haken / Forellenhaken

Ohne Haken kann kein Fisch geangelt werden, daher ist die Qualität entscheidend. Die beste Schärfe und Qualität bieten die Forellenhaken aus der Tubertini Serie 22 in Größe 6, der Maruto Bienenmadenhaken in Größe 4 – 6 und der Paladin Classic Forelle in 4 bis 6.

Welche Köder für Forellen

In die Angelkiste für das Forellenangeln gehören: Forellenteig in schwarz, weiß, orange oder grün Bienenmaden, kleine Blinker oder Spinner und Wobbler als Köder.

Welcher Kescher zum Forellenangeln

Der Kescher ist für den Angler unersetzlich, da damit die Forellen nach dem Drill aus dem Wasser gehoben werden. Ist der Fisch ans Ufer gedrillt, wird er mithilfe des Keschers aus dem Wasser gehoben. Erst danach wird der Haken aus dem Maul der Forelle gezogen. Ein Kescher sollte nicht zu klein sein. Ein großer Kescher erleichtert das Keschern der Fische. Zu empfehlen ist, gleich einen hochwertigen klappbaren Kescher mit teurer Gummierung zu erwerben, diese sind haltbar und leicht zu transportieren. Hochwertige Kescher neigen weniger zum Verfangen mit dem Haken und der Fischschleim kann sich nicht festsetzen. Der Kescher bleibt geruchsfrei, wenn einmal nach dem Fischkontakt durch das Wasser gezogen wird. Empfehlenswert ist beispielweise der gummierte Kescher von Zite Fisching.

Maßband

Vorgeschrieben ist, das Forellen erst ab einem Mindestmaß, dem Schonmaß geangelt werden dürfen. Ein Maßband gehört deshalb zur Grundausstattung eines Anglers. Zudem ist es meist notwendig, den die Länge des gefangenen Fisches in einem Fangbuch einzutragen. Das rostfreie Maßband sollte nicht unter einem Meter sein.

Zange / Hackenlöser

Wofür eine Zange beim Forellenangeln? Ganz einfach, zum Lösen des Hakens. Es sollte eine rostfreie, gebogenen oder gekröpfte Zange gewählt werden. Geübte Angler, nutzen häufig einen Leatherman, der zwar teuer in der Anschaffung ist, jedoch Zange und Messer in einem ist. Außerdem kann der Leatherman bequem am Gürtel getragen werden.

Fischtöter

Der Fischtöter wird nach dem Fang zur Betäubung der Fische eingesetzt. Ein Fischtöter sollte schwer und hart und natürlich für die Tätigkeit geeignet sein.

Messer

Ein Messer wird nach der Betäubung zum Forellenstechen benötigt und später zum Ausnehmen der Fische verwendet. Nur ein scharfes, spitzes Messer erfüllt hier die Aufgabe. Gute Messer sind zum Beispiel die Messer ZIMAIC Outdoor oder Survival Messer.

Die Waage

Eine Waage ist kein Muss, doch sie wird gern empfohlenen zur Ausrüstung beim Forellenangeln, da sie beim genauen Führen eines Fangbuches hilft. Mit Hilfe einer Waage kann das Gewicht der gefangenen Forelle erfasst werden.

Angelkoffer

Ein nützlicher Gegenstand beim Forellenangeln ist der Angelkoffer. In ihm kann alles ordentlich verstaut werden und er garantiert, das nichts vergessen wird. Er vereinfacht den Transport der Ausrüstung, dies ist sehr hilfreich bei langen Wegen. Angelkoffer gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Gut geeignet sind Angelkoffer mit mehreren Einschüben, so kann auch beim Tackeln oder bei größeren Erschütterungen auf der Fahrt nichts vermischt werden. Zudem kann ein Einschub befüllt werden kann, um nur diesen an den Teich mitzunehmen, so dass nicht der gesamte Koffer mit der kompletten Ausrüstung jedes Mal mitgeschleppt werden muss.

Tackelbox

Eine Tackelbox ähnelt einem Angelkoffer mit Einschüben. In der Tackelbox kann das Zubehör passend zur Angelmethode verteilt werden. Dadurch werden nur die Ausrüstungsteile mit ans Gewässer genommen, die wirklich gebraucht werden.

Rigbox

Kein Muss, sondern eine Zusatzanschaffung ist die Rigbox. Sie bietet durch ihre verschiedenen Vorfächer den Vorteil, die wechselnden Ausrüstungsgegenstände in der Rigbox zu verstauen. Probleme mit Verknotungen oder verbissene Haken gehören mit der Rigbox der Vergangenheit an.

Angelscheinmappe

Die Angelscheinmappe ist ein unterschätztes Hilfsmittel. In ihr lassen sich der Angelschein, die Jahres- bzw. Tageskarten und das Fangbuch unterbringen. Sie schützt die Papiere vor Wasser und bei einer Kontrolle ist alles gleich griffbereit.

Angelstuhl

Kein Muss, aber ein Hilfsmittel, das die meisten vermiesen werden, die nicht über ihn verfügen, der Angelstuhl. Die Stühle gibt es die in verschiedenen Ausführungen. So gibt es Angelkoffern, auf denen man sitzen kann, aber auch bequeme Ansitzstühle, die leicht zu transportieren sind.

Rutenhalter

Ein Rutenhalter erleichtert das passive Angeln. Wer sich einen zulegen möchte, sollte bei der Auswahl darauf zu achten, wie der Rutenhalter aufzustellen ist. Zwei Varianten werden angeboten, der Rutenhalter mit Erdspieß und der mit Stellfüßen.

Hakenlöser

Der Hakenlöser ist ein zusätzliches Werkzeug neben der Zange. Mit der Zange lassen sich auch untermaßige oder kompliziert gehakte Forellen noch abhaken und zurücksetzen.

Preis

Inzwischen sind gute Einsteigerausrüstung zum Angeln auf Grund und mit der Pose nicht mehr teuer. Trotzdem sollte nicht zu günstig gekauft werden, da eine schlechte Angelausrüstung frustriert. Lieber gebrauchtes und hochwertig Gerät, als billig. Gute Grundausrüstungen aus Rute und Rolle sind bereits ab einem Preis von ca. 50 € – 70 € zu bekommen.

Checkliste Forellenangeln-Ausrüstung

Grundausrüstung zum ForellenangelnPflicht
Angelscheinja
Schlagholz / Fischtöterja
Hakenlöserja
Kescherja
Klappmesser (für alle Fälle)ja
Maßband /Zentimetermaßja
Angelposennein
Angelrollenein
Angelscherenein
Bissanzeigernein
Ersatzrutenein
Ersatzspulenein
Fischwaage (zum Abwiegen)nein
Forellenrute (je nach Art)nein
Lebendköder: Maden, Würmer, Caster nein
Kunstköder: Blinker, Spinner, Mini-Wobblernein
Pflanzliche Köder: Forellenteig, Mais, Brot, Hafeflockennein
Hakennein
Kühlbox /Aufbewahrungsboxnein
Rutenhalternein
Schrotbleinein
Verschiedene Aromennein
Vorfachmaterialnein
Wirbel/Karabinernein